Benutzer: Gast | Login
 
 

 

 

Sammlungen Schirp Milke: Fotografien und Ansichts-Postkarten

(Projekt des Lehrstuhls für Europäische Ethnologie und Volkskunde der Universität Augsburg)

Hinweis:
Die Images der Fotos und Postkarten einschließlich der beschreibenden Metadaten der Einzelbilder werden aus technischen Gründen vorübergehend im Medienserver der Universitätsbibliothek Augsburg verfügbar gemacht.
Die Migration der Bilddaten in die Digitalen Sammlungen ist in Vorbereitung.

Fotosammlung

Ansichtpostkarten-Sammlung

Biografische Informationen zu Wilhelm Schirp Laabs und Gertrudis Milke Milke

Literatur zur Fotosammlung

Literatur zur Ansichtspostkarten-Sammlung

Impressum / Projektteam

Nutzungsbedingungen

 

Die Fotosammlung Schirp Milke

Friedrich Wilhelm Karl Schirp Laabs (genannt: Wilhelm Schirp Laabs; Aachen, 1886 - Mexico City, 1948) wanderte 1905 als Angestellter der Firma Siemens & Halske nach Mérida, der Hauptstadt des mexikanischen Bundesstaates Yucatán, aus, um im dortigen Elektrizitätswerk des Unternehmens zu arbeiten. In Mérida lernte Schirp Laabs seine spätere Frau Gertrudis Milke Milke (Kingston, 1887 – Mérida, 1982) kennen. 1918 heiratete das Paar und gründete eine Familie.
Unter den wenigen Habseligkeiten, die Schirp Laabs bei seiner Auswanderung aus Deutschland mitnahm, befand sich auch seine Kamera, mit der der Amateurfotograf in über 30 Jahren zahlreiche Fotos schoss, die das wirtschaftliche, soziale und politische Leben im Südosten Mexikos dokumentieren. In der Sammlung sind auch Fotos von Privattreffen mit Freunden und Familie Wilhelm Schirp Laabs enthalten, die einen interessanten Einblick in das gesellschaftliche Leben europäischer bzw. deutscher Einwanderer in Mexiko geben.

Die Aufnahmen Wilhelm Schirp Laabs wurden der Universität Augsburg 2012 vom Sohn des Fotografen für wissenschaftliche und nicht-kommerzielle Zwecke zur Verfügung gestellt: Die Geburtsstunde des Projektes "Fotosammlung Schirp Milke".

Nach der 2014 abgeschlossenen Digitalisierung wurden die Fotografien mittels eines zuvor erstellten Metadatenschemas katalogisiert sowie strukturiert beschrieben und verschlagwortet. Die Arbeit an der Fotosammlung verfolgte mehrere Ziele: Zunächst wurden die Bilder klassifiziert, in Kontexte eingeordnet und, so das fotografische Erbe umfassend, multiperspektivisch ausgewertet. Die fotografengeschichtliche und ethno-historische Kontextualisierung erfolgte im Rahmen einer internationalen Kooperation von Wissenschaftlern der Universität Augsburg mit Forschern des CIESAS (Centro de Investigaciones y Estudios Superiores en Antropología Social), einem mexikanischem Institut für sozialanthropologische Forschung.

Das vom Deutschen Akademischen Auslandsdienst (DAAD) finanzierte Projekt, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, sowie CONACYT (Consejo Nacional de Ciencia y Tecnología, México), ist eine umfassende ethno-historische Studie, die neben 76 ganzen Albumseiten und 245 Einzelaufnahmen auch die Beschaffenheit der Fotos, weiteres Quellenmaterial, sowie Informationen aus Interviews miteinbezieht. Das Projekt macht die Kulturgeschichte Yucatáns visuell erfahrbar und schafft es so, ein erinnerungskulturell bedeutendes Erbe wie die Fotosammlung zu bewahren, zu erschließen und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

 

Images der Fotosammlung anzeigen

 

Gefördert durch:

 

Logo BMBF Logo DAAD Logo CONACYT Logo CIESAS  

 


Die Ansichtspostkarten-Sammlung Schirp Milke

Neben der Fotosammlung erhielt die Universität Augsburg 2012 auch die Postkarten-Sammlung Schirp Milke zur wissenschaftlichen Aufbereitung innerhalb des Projektes. Sie besteht aus Aufnahmen der 402 heute noch im Besitz der Nachkommen von Wilhelm Schirp Laabs und Gertrudis Milke Milke befindlichen Ansichtspostkarten, die die Familie in den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts von Freunden und Familienangehörigen aus Europa und Lateinamerika erhalten hatte.

Die Kollektion dokumentiert die in über dreißig Jahren gewachsene intensive Korrespondenz des transnationalen Paares; die Bildseiten der Postkarten vermitteln einen repräsentativen Eindruck des Zeitgeschmacks, sie zeigen beliebte Fotomotive und Sehenswürdigkeiten und reflektieren gesellschaftliche Vorstellungen der Zeit zwischen 1910 und 1940.

Die Finanzierung der wissenschaftlichen Projektarbeit (Digitalisierung und Kontextualisierung der Sammlung) wurde aus Mitteln der Philologisch-Historischen Fakultät der Universität Augsburg ermöglicht. Studierende und DozentInnen der Europäischen Ethnologie/Volkskunde strukturierten das Material.

Die Universität Augsburg macht die Postkartensammlung unentgeltlich für nicht-kommerzielle Nutzung öffentlich zugänglich.

 

Images der Ansichtspostkarten-Sammlung anzeigen

 


Biographische Informationen zu Wilhelm Schirp Laabs und Gertrudis Milke Milke

 

12.11.1886 Friedrich Wilhelm Karl Schirp Laabs wird in Aachen im Rheinland geboren.
Seine Eltern sind Chrisostomos Schirp und Emilie Charlotte Laabs.
11.11.1887 Gertrudis Heloise, genannt "Pussy", Milke Milke wird in Kingston, Jamaika geboren.
Ihre Eltern sind Julius Otto Milke Werner und Elena Emma Milke Kröger.
1899 Als Teil der Familie Milke Milke immigriert Gertrudis nach Mexiko. Die Familie reist über den Hafen Veracruz ein, wo sie einige Monate verbringt, bevor sie sich in Mérida niederlässt.
1905 Schirp Laabs wandert nach Mérida, Mexiko, aus, wo er als Buchhalter im Elektrizitätswerk der Firma Siemens & Halske arbeitet. Sein Halbbruder, Peter Schirp Malmedi, ist dort im Vorstand tätig.
Wilhelm Schirp Laabs beginnt mit der Aufnahme erster Fotos in Yukatán.
1905-1913 Schirp Laabs arbeitet im Elektrizitätswerk für Siemens & Halske in Mérida. Über die Jahre hinweg ist er dort in verschiedenen Positionen beschäftigt.
1910 Wilhelm Schirp Laabs und Gertrudis Milke Milke lernen sich in Mérida kennen. Sie beteiligen sich an kulturellen und sozialen Aktivitäten.
So besucht Schirp Laabs als Teil einer Gruppe um F. C. Rieloff, einem Vertreter des deutschen Konsulats, erstmals die Maya-Ruinen von Uxmal.
Gertrudis Milke Milke unternimmt im selben Jahr mit ihrer Familie eine dreimonatige Europareise.
1913 Die britische Firma J. C. White übernimmt das Siemens & Halske-Werk in Mérida. Wilhelm Schirp Laabs bleibt dort weiter beschäftigt.
1915 Wilhelm Schirp Laabs und Gertrudis Milke Milke beginnen eine offizielle Beziehung.
1915-1916 Schirp Laabs ist Mitinitiator der ersten Kegelbahn in Mérida, bekannt als "El Boliche Alemán".
1917-1918 Schirp Laabs ist Angestellter des von Deutschen geführten Eisenwarengeschäfts "J. Crasemann – El Candado".
1918 Wilhelm Schirp Laabs heiratet Gertrudis Milke Milke in Mérida.
1918-1942 Die Familie Schirp Milke lebt in dieser Zeit in 16 verschiedenen Mietshäusern in Mérida.
1919-1925 Wilhelm Schirp Laabs und Gertrudis Milke haben zusammen drei Kinder: Gertrudis, Alfredo Guillermo und Juan Edwin Arthur.
1920er-1930er Die Familie stellt ihr Haus als Pension zur Verfügung und vermietet Zimmer.
1928 Schirp Laabs ist bei der Compañía Eléctrica Mexicana in Mérida beschäftigt.
1932 Wilhelm Schirp Laabs verliert seine Anstellung. Er macht sich als Buchhalter selbstständig und gibt Privatunterricht in deutscher Sprache.
Zudem gründet er gemeinsam mit seiner Frau ein Familienunternehmen, das traditionelle deutsche Küche anbietet.
1942 Wie viele andere Bürger der Achsenmächte bekommt auch Schirp Laabs den militärischen Befehl, sich in Mexiko-Stadt einzufinden. Seine Familie bleibt in Mérida.
1942-1948 Schirp Laabs gelingt es nicht, Arbeit zu finden. Er erhält Unterstützung durch die Hilfsvereinigung der deutschen Kolonie in Mexiko-Stadt. Seine Frau und die Kinder des Paares unterhalten weiterhin das Familienunternehmen in Mérida.
1948 Wilhelm Schirp Laabs stirbt an einem Herzinfarkt und wird auf dem deutschen Friedhof "Panteón Alemán de Tacubaya" in der mexikanischen Hauptstadt beerdigt.
1982 Gertrudis Milke stirbt in Mérida.

 


 

Literaturhinweise zum Projekt "Multiple Perspectives by Cataloging, Contextualization, and Archiving of Shared Visual Heritage: The Case of Wilhelm Schirp Laabs Collection":

Canto Mayén, Emiliano: "México y Alemania se entienden en inglés: la colección de Wilhelm Schirp Laabs." Por Esto!, Mérida, 16th of February 2016.
Available under: http://www.poresto.net/ver_nota.php?zona=yucatan&idSeccion=33&idTitulo=459465 (20.02.2017).

Durán-Merk, Alma: "How a German-Yucatecan Photographic Collection came to Augsburg. Introducing Wilhelm Schirp Laabs and his Photo Album". Augsburger Volkskundliche Nachrichten 41 (2015): 6-27.
Available under: URN: urn:nbn:de:bvb:384-opus4-33692.

Durán-Merk, Alma and Emiliano Canto Mayén: "Un retrato de Joaquín García Ginerés – Colección Schirp Laabs." La Jornada Maya, M&eactue;rida, 23rd of June 2017.
Available under: https://www.lajornadamaya.mx/2017-06-23/Un-retrato-de-Joaquin-Garcia-Gineres (14.11.2017).

Durán-Merk, Alma and Emiliano Canto Mayén: "La vivienda tradicional de Yucatán – en el lente aficionado de Wilhelm Schirp Laabs." La Jornada Maya, Mérida, 20th of June 2017.
Available under: https://www.lajornadamaya.mx/2017-07-20/La-vivienda-tradicional-de-Yucatan (19.11.2017).

"Ein deutscher Blick auf Mexiko. Die Fotografien des Wilhelm Schirp Laabs". DAMALS – Geschichte Online.
Available under: http://www.damals.de/de/8/Ein-deutscher-Blick-auf-Mexiko-Die-Fotografien-des-Wilhelm-Schirp-Laabs.html?aid=191675&cp=40&action=showDetails (20.02.2017).

Herrmann, Leonie: "Huipil, rebozo und pantalones – Kleidung in Yukatán auf historischen Fotografien im postkolonialen Diskurs." Augsburger Volkskundliche Nachrichten 41 (2015): 73-95.
Available under: URN: urn:nbn:de:bvb:384-opus4-33692.

Hermann, Leonie and Susanne Krawietz: "Forschen mit einem Fotoalbum. Etappen und Ergebnisse einer binationalen Zusammenarbeit." Augsburger Allgemeine, Wissenschaft und Forschung in Augsburg, Ausgabe 8, Winter 2017, 8.
Available under: https://www.presse.uni-augsburg.de/downloads/WiuFoinA_SW1617.pdf (20.02.2017).

Krawietz, Susanne: "'Der Club der Caballeros' – aus Fotografien lesen." Augsburger Volkskundliche Nachrichten 41 (2015): 51-72.
Available under: URN: urn:nbn:de:bvb:384-opus4-33692.

Machuga Gallegos, Laura: "El Pueblito de Itzimná bajo la Mirada de Wilhelm Schirp – Escuchando y Contando Historias." La Jornada Maya, Mérida, 19th of May 2017.
Available under: https://www.lajornadamaya.mx/2017-05-19/El-pueblito-de-Itzimna-bajo-la-mirada-de-Wilhem-Schirp (14.11.2017).

Martínez, Verónica: "Rescatan fotos tomadas en Yucatán por el alemán Wilhelm Schirp Laabs." Por Esto!, Mérida, 15th of February 2016.
Available under: https://www.poresto.net/ver_nota.php?zona=yucatan&idSeccion=1&idTitulo=452732 (20.02.2017).

Matos, Paul Antoine: "Yucatán de hace un siglo – A través de la lente de un migrante alemán." La Jornada Maya, Mérida, 23rd of February 2016.
Available under: https://www.lajornadamaya.mx/2016-02-23/Yucatan-de-hace-un-siglo (20.02.2017).

Prem, Klaus: "Gemeinsames visuelles Kulturerbe fruchtbar machen." Pressestelle der Universität Augsburg, 15th of September 2015.
Available under: https://idw-online.de/de/news637583 (20.02.2017).

Rivero Canto, Raúl Enrique: "Las Iglesias de Telchac a través de la Mirada de Schirp – Huellas del Pasado y Joyas del Presente." La Jornada Maya, Mérida, 26th of May 2017.
Available under: https://www.lajornadamaya.mx/2017-05-26/Las-iglesias-de-Telchac-a-traves-de-la-mirada-de-Schirp (14.11.2017).

Ziessler, Miriam: "Ethnologen heben Foto-Schatz." Augsburger Allgemeine, 10th of November 2015.
Available under: http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Ethnologen-heben-Foto-Schatz-id36039872.html (20.02.2017).

 


Weiterführende Literatur zur Schirp Milke Ansichtspostkarten-Sammlung:

Berghahn, Volker R.: Der erste Weltkrieg. München: Beck, 2014.

Brunckhorst, Friedl and Karl Weber: Kaiser Wilhelm II. und seine Zeit. Regensburg: Schnell & Steiner, 2016.

Burns, Rick, James Sanders and Lisa Ades: New York. Die illustrierte Geschichte von 1609 bis heute. München: Frederking & Thaler, 2002.

Chéroux, Clement and Ute Eskuldsen. The Stamp of Fantasy. Göttingen: Steidl, 2007.

Durán-Merk, Alma: "How a German-Yucatecan Photographic Collection came to Augsburg. Introducing Wilhelm Schirp Laabs and his Photo Album". Augsburger Volkskundliche Nachrichten 41 (2015): 6-27.
Available under: URN: urn:nbn:de:bvb:384-opus4-33692.

Durán-Merk, Alma: "In Our Sphere of Life". German-Speaking Immigrants in Yucatán and Their Descendants, 1876-1914. Madrid/Frankfurt am Main: Vervuert, 2015.

Emmerich, Alexander: Die Geschichte der Deutschen in Amerika von 1680 bis zur Gegenwart. Köln: Fackelträger-Verlag, 2010.

Greary, Christraud M.: Deliverying Views. Distant Cultures in Early Postcards. Washington: Smithsonian Inst. Press, 1998.

International Encyclopedia for the First World War.
Available under: http://encyclopedia.1914-1918-online.net/home/ (05.03.2017).

Knight, Alan: The Mexican Revolution. A Very Short Introduction. Oxford: Oxford University Press, 2016.

López Hurtado, Mariana: La tarjeta postal como documento. Tesis doctoral, Facultad de Ciencias de la Documentación. Universidad Complutense de Madrid: Madrid, 2013.
Available under: http://eprints.ucm.es/23004/1/T34790.pdf (21.03.2017).

Mai, Gunther: Die Weimarer Republik. München: Beck, 2009.

Starl, Timm, Eva Tropper and Herbert Nessler: Identifizieren und Datieren von Illustrierten Postkarten. Wien: New Academic Press, 2014.

Stephens, Norman D.: Postcards in the Library. Invaluable Visual Resources. New York: Routlegde, 1995.

Willoughby, Martin: A History of Postcards. London: Bracken Books, 1992.

 


Impressum / Projektteam

Die Aufnahmen der Fotosammlung Schirp Laabs wurden der Universität Augsburg 2013 für wissenschaftliche und nicht-kommerzielle Zwecke zur Verfügung gestellt. Die Erarbeitung des Inhalts, sowie die Präsentation der hier dargestellten Sammlung, erfolgte im Zuge des akademischen PROALMEX Projektes "Multiple Perspectives by Cataloging, Contextualization, and Archiving of Shared Visual Heritage: The Case of the Wilhelm Schirp Laabs Collection." PROALMEX ist ein bi-nationales Kooperationsprogramm zwischen Deutschland und Mexiko, das sowohl vom Deutschen Akademischen Auslandsdienst (DAAD) und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert wird, als auch Gelder der Institutionsstiftung FOINS bezieht, die Teil des mexikanischen Rats für Wissenschaft und Technologie (CONACYT – Consejo Nacional de Ciencia y Tecnología) ist. Intention des Projektes ist es, innovative Zusammenarbeit akademischer Einrichtungen beider Länder zu erleichtern, wissenschaftliche Vernetzung über Nationen hinweg zu unterstützen und die Ausbildung junger Akademiker zu fördern.

Mitarbeiter des akademischen Teams:

Centro de Investigaciones y Estudios Superiores en Antropología Social (CIESAS):

Dr. Victoria Novelo Oppenheim (Teamleiterin)
Dr. Laura Machuca Gallegos (Leitende Assistenz)
Maestro Emiliano Canto Mayén
Arq. Raúl Enrique Rivero Canto
Lic. Ramiro Leonel Arcila Flores
Lic. Abel Rodríguez Carrillo

Universität Augsburg:

Prof. Dr. Günther Kronenbitter (Teamleiter)
Dr. Alma Durán-Merk (Leitende Assistenz)
Leonie Herrmann, B. A.
Susanne Krawietz, B. A.

Freie Mitarbeiter:
Stephan Merk, (Mitherausgeber der Archäologie Fachzeitschrift "Mexicon", Mérida, Yukatán)
Juan Manuel Medina López (Student der Universität CEPHCIS – UNAM in Mérida, Yukatán)

Weitere beteiligte Studenten der Universität Augsburg:
Julia Eberl
Viktoria Reisch
Sandra Camehl
Michaela Kürten

Technische Unterstützung: Universitäsbibliothek Augsburg Markus Henze, Philologisch-Historische Fakultät der Universität Augsburg

In Yukatán bedanken wir uns weiter bei folgenden Einrichtungen für ihre Mitarbeit am Projekt:
Fotoarchiv Fototeca Pedro Guerra der Universität Yukatán; Biblioteca Yucatanense; Universität CEPHCIS-UNAM; Compañía de la Luz y Fuerza; Secretaría de la Cultura y las Artes de Yucatán; Grupo Mayaland, sowie den Nachkommen der Familie Schirp Milke.
Außerdem wurde die für die Digitalisierung, sowie Kontextualisierung der Sammlung notwendige Recherche, sowie genereller logistischer Aufwand für das Projekt von der Philologisch-Historischen Fakultät der Universität Augsburg durch Typ-A-Geldmittel mitfinanziert.

 


Nutzungsbedingungen

Die Nutzung der innerhalb der Digitalen Sammlungen und des Medienservers der Universitätsbibliothek Augsburg bereitgestellten Digitalisate der Sammlungen Schirp Milke ist ausschließlich zum persönlichen und wissenschaftlichen Gebrauch erlaubt. Für diesen Zweck können die Bilder kostenfrei heruntergeladen werden.

Eine Veröffentlichung und Verbreitung der Bilder ist ohne ausdrückliche Zustimmung der Rechteinhaber nicht zulässig. Eine Veröffentlichungsgenehmigung für wissenschaftliche Zwecke bzw. eine Genehmigung, die Bilder im Rahmen von Lehr- oder Forschungsprojekten zu veröffentlichen und zu vervielfältigen, kann auf Anfrage erteilt werden.

Eine Anfertigung bzw. Bereitstellung von digitalen Reproduktionen aus den Sammlungen Schirp Milke in höherer Qualität oder in gedruckter Form ist grundsätzlich nicht möglich.

Anfragen fachlicher Art sowie Anfragen auf die Erteilung einer Veröffentlichungsgenehmigung richten Sie bitte per Mail an:
digbbib@bibliothek.uni-augsburg.de
Ihre Anfrage wird dann gegebenenfalls zur Bearbeitung an das Team des Lehrstuhls für Europäische Ethnologie der Universität Augsburg weitergeleitet.